Archiv

In diesem Bereich sind Informationen hinterlegt, die wir nicht mehr im Bereich AKTUELLES veröffentlichen, Ihnen aber weiterhin zur Information stellen wollen:

WestfalenBahn übernimmt EMIL-Linien

Am 13. Dezember 2015 übernahm die WestfalenBahn die Regional-Expressleistungen der Linien RE 15 und  RE 60 / RE 70. Wie bisher gilt der Niedersachsentarif auf diesen Strecken bzw. das Niedersachsen-Ticket gemäß dem Geltungsbereich!
Die neuen Elektrotriebwagen verkehren auf der RE 15 von Münster (Westf) über Rheine, Meppen, Leer nach Emden Außenhafen. Die neuen Doppelstocktriebwagen der RE 60 / RE 70 fahren von Rheine bzw. Bielefeld über Minden (Westf) und Hannover bis Braunschweig. Mehr Informationen hier

metronom fährt für ENNO

metronom befährt im ENNO-Netz seit 13. Dezember 2015 die Strecken Wolfsburg - Gifhorn - Hannover und Wolfsburg - Braunschweig - Hildesheim.
Die neuen, schnellen Züge sind komfortabel: Mehr Platz, kostenfreies W-LAN und Steckdosen, Sitzplatzreservierung und ein Infosystem, das Angaben zu den Anschlüssen bereitstellt. Wie in allen metronom-Zügen ist der Alkoholkonsum im Sinne der Fahrgäste untersagt. Mehr Informationen hier

Erhöhtes Beförderungsentgelt mindestens 60 € seit 1. August 2015

Seit 1. August 2015 ist die Fahrt im Niedersachsentarif ohne einen gültigen Fahrschein noch teurer! Statt vorher mindestens 40 € fallen dann mindestens 60 € für das erhöhte Beförderungsentgelt (EBE) an. Das EBE ist bundesweit einheitlich geregelt. Das Bundesverkehrsministerium hat die notwendigen Verordnungen zum Personenbeförderungsgesetz und Allgemeinen Eisenbahngesetz entsprechend geändert.

Bitte beachten Sie:
Im Niedersachsentarif gilt der Grundsatz: Betreten des Zuges nur mit gültiger Fahrkarte!

Mit dem Niedersachsen-Ticket plus nach Groningen

Seit Mitte Juni 2015 ist die Fahrt bis nach Groningen in den Niederlanden mit dem Niedersachsen-Ticket plus Groningen möglich.
Ab Bremen Hbf verkehren die Züge stündlich nach Groningen mit Umstieg in Leer (Ostfriesland) zum Fahrpreis ab 28 Euro!

Namenseintrag auf dem Niedersachsen-Ticket

Busse der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück vor dem Osnabrücker Hauptbahnhof

Für die Gültigkeit des Niedersachsen-Tickets sind ab 1. Januar 2015 die Namen aller zahlenden Fahrgäste aufzuführen. Diese Eintragung nehmen die Fahrgäste selbst vor.

Bitte beachten Sie:

Das Niedersachsen-Ticket wird erst mit dieser Auflistung der Namen in den dafür vorgesehenen Feldern gültig. Die Eintragung muss vor Fahrtantritt vorgenommen werden!

Kostenfrei mitfahrende Familienkinder sind nicht aufzunehmen.

Reisen weniger als fünf Personen mit einem Ticket, werden die nicht benötigten Linien durchgestrichen.

Nicht bei allen Fahrkartenausgabestellen kann von Jahresbeginn an jeweils eine eigene Linie pro Fahrgast aufgedruckt werden. Bei solchen Tickets sind die Namen der Mitreisenden an einer geeigneten, freien Stelle zu vermerken.


Mit dem Niedersachsen-Ticket mobil in den Osnabrücker Stadtbussen

Busse der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück vor dem Osnabrücker Hauptbahnhof
Bild: Stadtwerke Osnabrück

Seit 1. Januar 2015 ist das Niedersachsen-Ticket noch vielseitiger nutzbar: Für kostenfreie Fahrten mit den Stadtbussen in Osnabrück in der Tarifzone 100. Diese Tarifzone umfasst das Stadtgebiet Osnabrück/Belm.
Gemeinsam mit der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück etablieren wir damit ein zusätzliches Angebot, um Reisen in Niedersachsen für einzelne Fahrgäste, Familien und Gruppen mit bis zu fünf Personen noch attraktiver zu machen.

 

Wie bisher können Niedersachsen-Tickets an den bekannten Verkaufsstellen der Eisenbahnverkehrsunternehmen erworben werden. Das sind z. B. die Fahrkartenautomaten, die DB-Reisezentren, das NordWestBahn-Servicebüro im Hbf Osnabrück, das Mobilitätszentrum am Neumarkt in Osnabrück sowie der Online-Ticket-Shop DB. Zusätzlich ist das Niedersachsen-Ticket in den Bussen in Osnabrück erhältlich. 

 

Osnabrück, bekannt als "Stadt des Friedens", lädt mit einem vielfältigen Angebot zu einem Besuch ein.

 

Der Nachtzug für Nachtschwärmer

Bild: metronom

Mit den metronom-Nachtverbindungen ist an Wochenenden auf den Strecken zwischen

     - Hamburg und Bremen und
     - Hamburg und Lüneburg

in diesen Nachtzügen das Niedersachsen-Ticket des Vortages gültig, auch wenn die Zugabfahrt oder -ankunft nach 3 Uhr morgens liegt. Die Züge und diese Verbindungen im Fahrplan sind eigens mit Nachtzug gekennzeichnet. 

Bitte beachten Sie: Diese erweiterte Nutzung des Niedersachsen-Tickets gilt nicht für Anschlussverbindungen. Hierfür sind separate Fahrscheine notwendig!

IC-Nutzung von Bremen und Leer nach Norddeich Mole

Foto: Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe

Ein besonderes Angebot für mehr Flexibilität
Seit 15. Dezember 2013 gilt der Niedersachsentarif auch im Fernverkehr mit dem IC/EC von Bremen über Emden nach Norddeich Mole ohne die bisherigen Aufschläge bzw. Einschränkungen. Diese Regelung ist ebenso im Abschnitt Norddeich Mole - Leer für IC-Züge in und aus Richtung Münster gültig.
Davon profitieren vor allem die Kunden, die mit Fahrkarten des Nahverkehrs unterwegs sind. In Kombination mit den Regionalzügen stehen Ihnen nun zusätzliche Direktverbindungen zur Verfügung. Für Fahrten über Bremen und Leer hinaus gilt weiterhin der Fernverkehrstarif. Weitere Informationen finden Sie hier.

Übrigens:
Zur „Ticket-Familie“ des Niedersachsentarifs gehört auch das Niedersachsen-Ticket, für das diese besondere Regelung ebenfalls gilt. Bitte beachten Sie dabei die Nutzungsbedingungen gemäß Teil III, Ziffer 5.1 der Beförderungsbedingungen Niedersachsentarif.
Im IC kann das Niedersachsen-Ticket NICHT nachgelöst werden.