Ein Tarif für Niedersachsen

Ein einheitliches Preissystem

Der Niedersachsentarif wurde am 9. Juni 2013 als gemeinsamer Nahverkehrstarif aller hier tätigen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) eingeführt. Dieser Tarif gilt auf allen Relationen innerhalb Niedersachsens sowie für Fahrten zwischen Niedersachsen und Hamburg bzw. Bremen.
Somit existiert erstmals ein landesweit gültiger Eisenbahntarif, der von allen in Niedersachsen tätigen EVU gemeinsam getragen und gestaltet wird - obwohl diese durchaus in wirtschaftlichem Wettbewerb miteinander stehen.

Zielsetzung aller Beteiligten ist es, aktiv dazu beizutragen, dass Zugfahren im Nahverkehr einfacher und für mehr Menschen attraktiv wird.

Die Vorteile des Niedersachsentarifs sind vielfältig.

Für die Fahrgäste:
Durch den gemeinsamen Tarif wurde eine Zersplitterung des Nahverkehrstarifs in einzelne Haustarife verhindert. Fahrgäste können durch den Niedersachsentarif eine Fahrkarte erwerben, die zu gleichen Bedingungen bei allen EVU gilt.

Mit Tarifeinführung besteht das Angebot der Anschlussmobilität in ausgewählten Zielorten. So kann für diese Zielorte die Fahrkarte für die Weiterfahrt, z.B. mit dem Bus, in einem Kaufvorgang miterworben werden.

Für die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU):
Der Niedersachsentarif schafft für alle EVU gleiche Rahmenbedingungen. Sie können auf die Tarifgestaltung Einfluss nehmen und profitieren von einer transparenten und fairen Einnahmeaufteilung.

Mit der Niedersachsentarif GmbH (NITAG) besteht eine neutrale und unabhängige Einrichtung, die im Sinne aller EVU den Tarif steuert und eine zeitnahe und sachgerechte Verteilung der Fahrgeldeinnahmen zwischen den Unternehmen veranlasst. Dadurch gewinnen die EVU in wirtschaftlicher Hinsicht Planungssicherheit. 

Die EVU in Niedersachsen gewinnen durch die Konzentration auf örtliche Belange mehr Flexibilität als in einem bundesweit gültigen Tarif. Für Fahrgäste im niedersächsischen Nahverkehr bestimmen nur die in Niedersachsen fahrenden EVU.

Für die Aufgabenträger:
Mit dem Niedersachsentarif wurde die Voraussetzung geschaffen, dass durch einheitliche Rahmenbedingungen größtmögliche Fairness in künftigen Ausschreibungswettbewerben zugesichert werden kann. So bleibt der Standort Niedersachsen auch künftig für potentielle (An)Bieter attraktiv.

Transparente Rahmenbedingungen führen zu mehr Wettbewerb und einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit werden die den Aufgabenträgern vom Bund zugewiesenen Regionalisierungsmittel effizient eingesetzt, was mit der gestiegenen Qualität im Nahverkehr einher geht.

Mit einer zielgerichteten Weiterentwicklung des Tarifs, dem Ausbau der Kooperationen und innovativen Vertriebswegen sollen die Effizienz erhöht und die Zahl der Fahrgäste insgesamt gesteigert werden, um auch weiterhin ein attraktives Verkehrsangebot in Niedersachsen zu gewährleisten.